"Nicht noch mehr Müll"

ein Kinderbuch für kleine Umwelthelden

Dies ist eine etwas andere Geschichte über die wohl lästigste Sache der Welt: Müll. In dem neuen Kinderbuch der Moerserin Pia Murrau, das im Sommer 2021 erscheint, wird das Thema auf lustige Weise vereinfacht und ist somit schon für kleine Umwelthelden ab 2 Jahren begreiflich. Dass man Müll nicht in der Natur entsorgen sollte, wissen selbst die Kleinsten. Warum liegt dann trotzdem überall so viel Müll herum? Die Idee für die Geschichte kam der Autorin während eines Spaziergangs im vergangenen Sommer. Als sie sich mal wieder über achtlos in die Natur geworfenen Müll ärgerte und so darüber nachdachte, warum Müll seinesgleichen regelrecht anzuziehen scheint. Mit liebevollen Illustrationen, eingängigen Reimen und einem Augenzwinkern erzählt das Kinderbuch „Nicht noch mehr Müll“
die Geschichte von einem Kind, das eines Tages Bekanntschaft mit den Müllmonstern macht. Das sind fröhliche, bunte Wesen, für die Müll das Größte ist. Und sobald sie irgendwo Müll finden, der achtlos weggeworfen oder liegengelassen wurde, kommen sie zusammen und feiern ein großes Müllfest. Schnell ist klar, dass es nur einen Weg gibt, um sie aufzuhalten... Da sich Müll nicht komplett vermeiden lässt, ist es wichtig, unseren Kindern zu zeigen, dass wir alle dazu beitragen können, unsere Parkanlagen, Wiesen und Wälder sauber zu halten. Und das sogar ohne viel Aufwand – wenn jeder bei sich selbst anfängt und seinen Müll mit nach Hause nimmt. Somit trägt das Kinderbuch spielerisch zur Entwicklung eines ökologischen Bewusstseins bei und weckt ganz nebenbei den Spaß an der
Auseinandersetzung mit Umweltthemen. Die Erkenntnis, dass selbst die Kleinsten unter uns schon etwas dazu beitragen können, macht unsere Kinder zu selbstbewussten Umwelthelden. Und wer die Müllmonster jetzt gerne kennenlernen möchte, hat im April die Möglichkeit, auf der Crowdfunding-Plattform Startnext einen Blick ins Kinderbuch zu erhaschen und sich ein Exemplar der ersten Auflage zu sichern oder das Projekt zu unterstützen:
Startnext-Crowdfunding
Voriger
Nächster